Über 60 Jahre Flucht und Vertreibung

Home weitere Infos Inhalt / Suche Copyright Impressum TV-Kanal

  

Umzug nach Lüneburg

  

Mit uns im Dialog bleiben ...
... mit den ODF-Foren auf Yahoo ... auf YouTube ... auf twitter ... auf facebook ... auf meinVZ

weitere Infos
Übergabe ...
 

Landsmannschaft Ostpreußen Landesgruppe NRW e.V.


Die Landsmannschaft  Ostpreußen ist EUFV-Gründungsmitglied
Die Landsmannschaft
 Ostpreußen ist EUFV-
Gründungsmitglied

Gedenkschrift:
Gedenkschrift - 60 Jahre LO-NRW
60 Jahre LO Landesgr. NRW
für weitere Infos hier klicken

Die Deutschen in Polen 1918-1939 - Vortrag von Prof. Dr. Hartmut Fröschle

für weitere Infos hier klicken

Danzig und Ostpreußen - zwei Kriegsanlässe 1939. Vortrag von Gerd Schultze-Rhonhof

für weitere Infos hier klicken

Danzig und Ostpreußen - zwei Kriegsanlässe 1939. Vortrag von Gerd Schultze-Rhonhof
für weitere Infos hier klicken

Legende und Wirklichkeit. Die polnischen Ostgebiete im neuen Licht: Amtliche Ziffern und Fakten widerlegen Propaganda.
für weitere Infos hier klicken

Verlag Heiligenwalde - Für weitere Infos hier klicken!

Verlag Heiligenwalde


Umzug nach Lüneburg sichert die Zukunft

Umzug nach Lüneburg sichert die Zukunft
von Anne Horstmeier

„Ich habe mir schon lange Gedanken über die Zukunft des Museums gemacht“, sagt Lorenz Grimoni, der sich seit 1977 für die Stiftung und das Museum Stadt Königsberg engagiert, seit 1987 für die Leitung verantwortlich ist und seit 2002 „richtig reinhaut“. Das war das Jahr, als der Pfarrer in den Ruhestand ging. Seitdem hat er Ausstellungen organisiert wie „Kant der Europäer“ im Kulturhauptstadtjahr 2010 oder zur Stadtgeschichte Königsbergs 2012 anlässlich der 60-jährigen Patenschaft zwischen Duisburg und der Hauptstadt Ostpreußens bis 1945, heute Kaliningrad in Russland.

 Auf diese Patenschaft geht auch das Museum zurück, das 1992 eröffnet wurde und das 1968 eingerichtete „Haus Königsberg“ ablöste.

 Zu jedem Exponat kennt Grimoni die Geschichte. Etwa über die Bronzefigur des wohl größten Königsbergers, Immanuel Kant. „Die lebensgroße Originalfigur von 1857 war zum Ende des Zweiten Weltkriegs verbuddelt worden.“ Als Gräfin Dönhoff sie später ausgraben und wieder aufstellen lassen wollte, war sie verschwunden. Sie ließ sie neu gießen und kehrte wieder vor die Immanuel-Kant-Universität, früher Albertina, zurück.

Oder über das Geschirr, das Kants Verleger LaGarde aus Wertschätzung für den Philosophen anfertigen ließ. Die Tasse ziert ein Kant-Porträt, die Untertasse eine Allegorie: Ein Genius überreicht der Göttin der Vernunft Kants „Kritik der reinen Vernunft“ – und sie nimmt sie huldvoll entgegen. „Das bedeutet, dass Kant vor ihr bestehen kann.“

Oder das wohl wertvollste Exponat: Ein Kant-Porträt in Öl, 1791 gemalt von Gottlieb Doebler, das die Stadt Duisburg erworben und dem Museum als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt hat. „Wir haben hier die größte Kant-Sammlung der Welt“, sagt der 74-Jährige.

Andere Aspekte widmen sich dem lebhaften Geistesleben in Königsberg im 18. Jahrhundert. Die Sammlung über die Bildhauerin Käthe Kollwitz, 1867 in Königsberg geboren, würde zusammen mit der Lüneburger Sammlung die drittgrößte Kollwitz-Sammlung in Deutschland bilden.

Der Umzugstermin sei Ende 2015 ins Auge gefasst worden, weil auch das Lüneburger Haus noch Vorbereitungszeit benötige, erläutert Grimoni. Oberbürgermeister Sören Link habe zugesagt, der Stiftung anschließend weiterhin ein Büro zur Verfügung stellen. Das sei nötig, weil „Duisburg 60 Jahre lang Ansprechpartner für das Thema Königsberg in aller Welt war“. Erst kürzlich war ein Wissenschaftler aus China zu Gast.

Zudem gibt es eine Bibliothek mit etwa 4.500 Titeln und eine Adressdatei mit 300.000 Namen früherer Königsberger und ihrer Nachkommen. Nach wie vor kommen Anfragen in Erbschaftsangelegenheiten oder von Ahnenforschern.
 

Quelle:
WAZ - Der Westen - Lokales - 28.08.2013
www.derwesten.de/staedte/duisburg/umzug-nach-lueneburg-sichert-die-zukunft-aimp-id8369599.html

 

weiter zu: Ostpreußen TV

Medienarbeit über Grenzen hinweg
 
Beiträge von Ostpreußen-TV
jetzt auch als DVD-Video erhältlich

weiter zu: Preussen-Mediathek

 

Seit dem 10.01.2008 sind Sie der 

. Besucher

Die Web-Seiten sind optimiert für 1024x768 oder höher und 24 Bit Farbtiefe sowie MS-Internet Explorer 11.x oder höher.
Netscape ab 7.x oder andere Browser mit Einschränkungen verwendbar. -  Optimale Darstellung im Vollbildmodus.
Soundkarte für Tonwiedergabe erforderlich.

www.Ostpreussen-NRW.de/Museum-Koenigsberg
  


Eindrucksvoll Fasziniert ... Besichtigung Bild der Vielfalt letzte Ausstellung Einbahnstraße Umzug nach Lüneburg Tatort Duisburg Paukenschlag Abschied Ein Schatz


. . . Wenn Sie die Preußische Allgemeine Zeitung jetzt 4 Wochen kostenlos testen möchten klicken Sie auf diese Zeile . . .
zur Landsmannschaft Ostpreußen

Ostpreußen
Erleben Sie Tradition
mit Zukunft

zur Preußischen Allgemeinen Zeitung / Das Ostpreußenblatt zum Preußischen Mediendienst

 
 
 
 
 
 
 

NRW-Logo

 
 
 
 
 
 
 
 

English / Englisch polnisch / polska Russisch / Русский  

Copyright © 2000-2019  LO - Landesgr. NRW e.V.

Datenschutz

Stand: 01. Januar 2019

zur Feed-Übersicht